14.05.2006:   SSVg Velbert 02 - MSV Duisburg II - 4 : 0 (2 : 0)

Stadion " Zur Sonnenblume", Velbert

Tore: 1:0 Schlieter (2.), 2:0 Kohout (21., Foulelfmeter), 

3:0 Finnern (62.), 4:0 Bestler (80.)    

Zuschauer: 300

     

Rund 300 Zuschauer sahen an diesem Nachmittag ein munteres Oberligaspiel, in dem die SSVg Velbert - trotz des Pokalspiels innerhalb der Woche bei RW Essen - einen verdienten 4:0 Erfolg über die MSV-Reserve feierte. Vor allem in den ersten zwanzig Minuten hatten die Velberter ein temporeiches und druckvolles Spiel aufgezogen und dabei die Abwehrschwächen der Gäste schonungslos aufgedeckt. Die Konsequenz waren die Tore durch Thomas Schlieter per Kopf auf Kopfball-Vorlage von Claudio Salvador und per Elfmeter durch Ales Kohout. Nach dem 2:0 gingen die Velberter es etwas ruhiger an und beschränkten sich darauf, den Vorsprung zu verwalten. Das taten sie aber so gut, dass ihr Torwart Senad Hecimovic in der ersten Halbzeit nicht einen einzigen Ball halten musste. Und nach dem Wechsel schafften sie es immer wieder, bei Bedarf auch einmal einen Gang höher zu schalten und so die Tore durch Christopher Finnerns Abstauber nach Torwartfehler und Michael Bestlers Kopfball nachzulegen.

       

Das Stadion Sonnenblume, idyllisch in einer Waldsenke gelegen, wurde im Jahre 1969 zum Regionalliga-Aufstieg der SSVg Velbert erbaut und bietet aktuell 7.000 Zuschauern Platz. Das gesamte Stadion ist von einem Wall umgeben und besitzt auf den beiden Geraden 15 bzw. 20 Stufen. Beim Bau der Anlage 1969 war übrigens eine zweite Ausbaustufe geplant, die dem Stadion eine Tartanbahn, eine Tribüne und ein Flutlicht bringen sollte. Dazu ist es aufgrund des sofortigen Wiederabstiegs allerdings nie gekommen. Inzwischen ist das Stadion in die Jahre gekommen und anstatt der Modernisierung zur Erfüllung der DFB-Mindestanforderungen für die Regionalliga plant man  für 2009 einen kompletten Neubau. Dieses reine Fußballstadion soll zuerst ein Fassungsvermögen von 5.000 Zuschauern besitzen. In einer zweiten Ausbaustufe könnte dann der Ausbau auf ca. 10.000 Zuschauer durch weitere Tribünen erfolgen.

Zurück