28.05.2006:   TURU Düsseldorf 1880 - GFC Düren 09 - 0 : 0 (0 : 0)

Stadion an der Feuerbachstraße, Düsseldorf

Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: 820

   

       

In der Oberliga Nordrhein kam es am letzten Spieltag zu einem richtigen Endspiel um den Klassenerhalt. Dabei genügte der TuRU Düsseldorf im Heimspiel gegen den bereits geretteten GFC Düren ein einziger Zähler, um den Klassenerhalt zu besiegeln und den direkten und spielfreien Konkurenten FC Junkersdorf in die Verbandsliga zu schicken. TuRU begann auch druckvoll, dennoch fehlten die zwingenden Torchancen. Gegner Düren schaffte in der ersten Hälfte nur eine einzige Torchance als Kalscheuer aus 20 Metern den Ball knapp über das Düsseldorfer Gehäuse schoss. In den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit konnte sich aber der GFC aus der Umklammerung der Gastgeber lösen doch Torchancen blieben weiter Mangelware. Interessanter wurde der zweite Durchgang für die Zuschauer. Zuerst zeigte der Schiedsrichter dem Düsseldorfer Sankharé nach einem Revanchefoul die rote Karte. Danach übernahmen die Dürener für ca. 20 Minuten das Kommando bis auch sie mit 10 Spielern weitermachen mussten, da Tom Bastian nach wiederholten Foulspiel den Platz verlassen musste. Jede Mannschaft hätte danach noch das Spiel für sich entscheiden können, es blieb jedoch beim gerechten Unentschieden und dem damit verbundenen Klassenerhalt des TuRU.

       

Die Heimat des TURU - das Stadion an der Feuerbachstraße - fasst ungefähr 7.500 Zuschauer. Neben der Hauptribüne mit Sitzplätzen gibt es links und rechts der Tribüne und gegenüber auf der Gegengeraden ausgebaute Stehplätze. Der Wall hinter den Toren ist begrünt und könnte  gegebenenfalls ausgebaut werden. Der Zuschauerrekord liegt bei 3.600 Zuschauern aus der Saison 2003/2004 bei dem entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die Oberliga. Bis zum zweiten Weltkrieg spielte TURU übrigens im Stadion an der Oberbilker Allee (Fassungsvermögen 16.000 Zuschauer).

Zurück