18.02.2007:   Rot-Weiss Essen - 1. FC Köln - 5 : 0 (3 : 0)

Georg-Melches-Stadion, Essen

Tore: 1:0 Kiskanc (16.), 2:0 Boskovic (39.), 3:0 Calik (41.), 

4:0 Barut (54.), 5:0 Boskovic (69.)

Zuschauer: 16.152

     

       

"Kölle Alaf" oder "mer lasse de Ponkte in Essen." Bekanntermaßen zeigt sich der Kölner in der fünften Jahreszeit recht freigiebig. Und da wollte der 1. FC Köln an diesem Karnevals-Sonntag wohl auch keine Ausnahme machen. Die Geißböcke ließen Punkte und somit wohl auch die letzte Hoffnung auf den direkten Wiederaufstieg an der Hafenstraße. In einem denkwürdigen Spiel war der Gastgeber aus Essen über die gesamte Spieldauer überlegen und selbst in dieser Höhe war der Sieg nicht unverdient.

Der Sportplatz an der Hafenstraße - das heutige Georg-Melches-Stadion -  ist seit 1939 die Heimat von Rot-Weiss-Essen. Im Krieg fast vollständig zerstört, wurde das Stadion durch freiwillige Helfer mittels Schüppe und Hacke wieder hergestellt. 1956 erhielt es die erste Flutlichtanlage Deutschlands und die heute noch existierende Haupttribüne. Diese galt damals als eine der ersten modernen Tribünen in Europa und besaß in den 50er Jahren Vorbildcharakter für viele andere Stadien (nahezu komplett überdacht, mit Sauna und Fitnessbereich, Schwimmbad, medizinische Abteilung etc.). 1964 wurde es dann nach Georg Melches, dem Mitgründer von Rot-Weiss Essen, benannt. Aktuell fasst es 22.500 Zuschauer (4.000 überdachte Sitz- und 18.500 überdachte Stehplätze), die sich auf nur drei Tribünen verteilen da die alte Westkurve aufgrund von Baufälligkeit in den 90ern abgerissen wurde.

Zurück