10.05.2008:   FSV LU-Oggersheim - Sportfreunde Siegen - 0 : 1 (0 : 1)

Südweststadion, Ludwigshafen

Tore: 0:1 Blessin (8.)

Zuschauer: 578

     

Die Sportfreunde Siegen - der einzige Repräsentant Nordrhein-Westfalens in der Regionalliga Süd - bewahrten sich am 31. Spieltag durch einen Auswärtssieg die Hoffnung auf die Qualifikation für die 3. Liga. Beim Schlusslicht und bereits länger feststehenden Absteiger  FSV Ludwigshafen-Oggersheim siegten die Sportfreunde letztlich verdient 1:0 (1:0). Alexander Blessin erzielte dabei den einzigen Treffer der Partie und Siegens Torhüter Robert Wulnikowski hielt einen Foulelfmeter von Marco Lapidakis in der 68. Minute. Die Siegener haben nur noch einen Zähler Rückstand auf Rang zehn, der zur Teilnahme an der 3. Liga berechtigt. Aber bei genialem Sommerwetter ging es an diesem Nachmittag auch mehr um das Stadion…

       

Das Südwest-Stadion ist sicherlich nicht nur eines der traditionsreichsten Stadien in Deutschland, sondern galt auch lange Zeit mit einem Fassungsvermögen von rund 80.000 Zuschauern nach dem Olympiastadion in Berlin als zweitgrößtes Stadion des Landes. Eröffnet im Jahre 1940 und während des Krieges fast vollständig zerstört, wurde es nach dem Krieg mit Trümmern aus Mannheim und Ludwigshafen aufgebaut und am 11. November 1950 feierlich wieder eröffnet. Seit diesem Tag trägt das Stadion auch den Namen "Südwest-Stadion". In der Folgezeit war das Stadion Austragungsort zahlreicher sportlicher und kultureller Veranstaltungen. So fand am 22. Juni 1952 das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft im Fußball zwischen dem VfB Stuttgart und dem 1. FC Saarbrücken vor 93.000 Zuschauern ebenso statt, wie auch 1954 und 1968 DFB-Pokalendspiele folgten. Nicht zu vergessen die Bundesliga-Spiele des SV Waldhof Mannheim von 1983 bis 1989. Seit dem Aufstieg in die Oberliga 2005 ist nun der FSV Ludwigshafen-Oggersheim der neue Hauptnutzer dieser Spielstätte und rechtzeitig zum ersten Heimspiel des FSV in der Fußball-Regionalliga Süd am 3. August 2007 wurden die vom Deutschen Fußballbund (DFB) geforderten Renovierungsarbeiten am inzwischen doch recht maroden Stadion abgeschlossen. Und wenn auch die Kurven und Teile der Gegengeraden wegen Baufälligkeit weiter gesperrt sind, so erstrahlt doch der Rest der Anlage in neuem Glanz: Die Haupttribüne und die angrenzenden Nebentribünen erhielten komplett neue Betonstufen, rund 4.000 neue rote Schalensitze wurden installiert, ein neuer Sicherheitszaun gebaut und ein Viertel der Gegengeraden erhielt als neuer Gästeblock ebenfalls neue Stufen und einen separaten Zugang. Somit bietet das Südwest-Stadion momentan offiziell Platz für rund 6.100 Zuschauer.

Zurück