30.04.2008:   Eintracht Gelsenkirchen - DJK Germania Gladbeck - 1 : 5 (0 : 4)

Südstadion, Gelsenkirchen

Tore: 0:1 Firat (35.), 0:2 Zejnullahu (37.), 0:3 Firat (40.), 0:4 Özkaya (44.),

0:5  Zejnullahu (88.), 1:5 Navarro (90.)

 

Zuschauer: 100

     

Nur etwas mehr als eine halbe Stunde lang durfte Fußball-Landesligist Eintracht Gelsenkirchen vom Einzug in den Westfalenpokal träumen. Spätestens nach dem 2:0 durch Fisnik Zejnullahu war gestern Abend das Halbfinale um den Kreispokal zu Gunsten des Oberligisten aus Gladbeck entschieden. Der Rest war für die Germania, die damit in der nächsten Saison im Wettbewerb auf Landesebene steht und sich in ihm für den DFB-Pokal qualifizieren kann, nur noch Formsache.

       

Das 1967 im Gelsenkirchener Stadtteil Ückendorf - direkt an der Stadtgrenze zu Wattenscheid - erbaute Südstadion bot in seiner Glanzzeit Platz für rund 21.680 Zuschauer. 1.680 Sitzplätze bot dabei allein die überdachte Haupttribüne mit ihrem markanten Eintracht Schriftzug auf der Rückwand. Der Zuschauerrekord liegt bei knapp 15.000 Zuschauern und bis 1973 gab es hier sogar Zweitliga-Fussball. Danach allerdings war es endgültig vorbei mit den großen Zeiten der Eintracht, deren Name nach der Fusion mit der STV Horst Emscher von der Fußballkarte verschwand. Heute spielt der Nachfolgeverein gerade einmal wieder in der Landesliga und auch das ehemalige Schmuckstück bietet heute einen jämmerlichen Anblick - durch Bergschäden haben sich viele Stufen verschoben und auch die Tribüne präsentiert sich als dringend reovierungsbedürftig. Und trotzdem gehört das Südstadion mit Sicherheit zu den interessantesten Stadien im Revier.

Zurück