11.01.2009:   Club Brugge KV - KSV Roeselare - 0 : 1 (0 : 0)

Jan Breydel Stadion, Olympialaan 74, 8200 Brugge, Belgien

Tore: 0:1 Perisic (50.)

Zuschauer: 4.085 (oder wie man hier sagt - "dunbevolkt")

Bratwurst: Die Frikandel hat hier bekanntlich Hausrecht und war ausgezeichnet...

       

Eigentlich war für diesen Sonntag das Spiel RFC de Liège gegen AS Eupen im Stade du Pairay in Seraing bei Lüttich als Stadionpunkt Nummer 200 geplant und so wurde bereits seit Dezember auf diesen alten und traditionsreichen Ground hingefiebert. Leider kam dann der große Wintereinbruch und drei Tage vor dem Spiel stand dieser grausame Satz auf der Seite des Königlich Belgischen Fussballverbandes:

Pour la période allant du jeudi 8 janvier au lundi 12 janvier 2009 inclus: Remise générale de tous les matches officiels et amicaux. La rencontre Club Brugge KV. - K.SV. Roeselare du 11.01.2009 (Cofidis Cup) a lieu.

Also wurde kurzerhand umdisponiert, die Tour durch Belgien ganz geringfügig um etwa 350 Kilometer abgeändert und Brugge zum neuen Ziel erklärt ;-)

Das erste Achtelfinale des diesjährigen belgischen Pokals war dann aber in der ersten Halbzeit bei weitem nicht so aufregend wie die Vorbereitung. Auf schwer bespielbarem Boden waren gute Aktionen Mangelware, Stockfehler an der Tagesordnung, die Heimmannschaft versuchte das Spiel zu bestimmen und die Gäste aus Roeselare beschränkten ihre Aktivitäten auf gelegentliche Konter. Dazu war es kalt, sehr kalt... Aber die zweite Hälfte brachte dann doch ein recht ansehnliches Spiel, begünstigt durch die überraschende Führung für die Gäste direkt nach der Pause. Der Spielverlauf war zwar auf den Kopf gestellt, dafür ging es aber ab der 50. Minute richtig rund. Der Club Brugge drückte die Gäste immer mehr hinten rein und hatte zahlreiche hochkarätige Chancen, die allesamt zum Leidwesen der Fans versiebt wurden. Roeselare bliebt mit gelegentlichen Kontern gefährlich, kam aber auch nicht zum zweiten und wohl entscheidenden Treffer. Am Ende scheiterte Brugge an der eigenen Unfähigkeit und Roeselare feierte den glücklichen Einzug ins Viertelfinale, wo es nun gegen Cercle Brugge oder Sporting Charleroi geht. Fazit auf Flämisch: "Roeselare begint lachend aan 2009. De Brugse supporters zijn een depressie nabij."

       

Das Jan Breydel Stadion wurde 1975 als Olympiastadion erbaut und wird seitdem von den beiden Stadtrivalen Club Brugge und Cercle Brugge genutzt. Zur Euro 2000 erfolgte dann nicht nur der Ausbau der Kapazität von 18.000 auf knapp 30.000 Zuschauer, sondern auch die Umbenennung in Jan Breydel Stadion (Jan Breydel war ein berühmter Rebellenführer im 14. Jahrhundert und diese Namensänderung war eine Voraussetzung für die finanzielle Unterstützung durch das Land und die flämische Gemeinschaft beim Umbau). Heute beträgt das Fassungsvermögen dieses reinen Fußballstadions nicht mehr ganz 30.000 Zuschauer, dafür bietet das Stadion aber ausschließlich Sitzplätze, von denen - ausgenommen einige wenige in den Ecken - alle überdacht sind. Mit Abstand die größte Tribüne ist die neue Nordtribüne - traditionell die Heimat der Club Brügge Anhänger - mit 6.834 Sitzen im Ober- und 2.273 Sitzen im Unterrang. Die Sitzschalen des Oberrangs - in blau-weiss gehalten - zeigen auch den Stadionnamen "Jan Breydel Stadion". Zweitgrößte Tribüne ist die ebenfalls zur EM 2000 erbaute Südtribüne mit ihren 5.447 Sitzen im Oberrang - davon 1.500 für Gäste - und 1.967 Sitzen im Unterrang. Hier sind die Sitzschalen - wohl für Cercle Brugge - in grün-weiss gehalten. Das geringste Fassungsvermögen hingegen bietet die Haupt- oder Westtribüne mit ihren 5.032 Plätzen, die allerdings auch Logen für knapp 460 betuchtere Fans bietet. Die Flutlichtmasten sind in Brugge auf den Dächern der Nord- und Südtribüne befestigt und beide Tribünen beherbergen auch einfache Anzeigetafeln. Und obwohl gerade einmal etwas mehr als dreissig Jahre alt, erfüllt das Stadion aus Sicht des Club Brugge bei weitem nicht mehr die heutigen internationalen Normen und die Anforderungen von Fans, Sponsoren und man plant daher den Neubau eines UEFA 5-Sterne Stadions mit knapp 40.000 Plätzen in Verbindung mit einem Einkaufszentrum. Kommt mir irgendwie bekannt vor...          

Zurück