28.01.2009:   Bayer 04 Leverkusen - FC Energie Cottbus - 3 : 1 (3 : 0)

LTU arena, LTU-arena-Straße 1, 40474 Düsseldorf

Tore: 1:0 Helmes (12.), 2:0 Kadlec (29.), 3:0 Augusto (43.), 3:1 Skela (90.+1)

Zuschauer: 16.000

Bratwurst: Für eine Arena-Massenabfertigung durchaus o.k...

   

Nach einem überzeugenden Pokalauftritt gegen schwache Cottbuser, die in der Liga noch zum Ende der Hinrunde in der BayArena einen Punkt geholt hatten, steht Bayer Leverkusen in der Runde der letzten Acht des DFB-Pokals. Die Elf von Bruno Labbadia wusste gegen Energie vor allem im ersten Durchgang mit schnellem und direktem Spiel zu überzeugen und entschied die Partie bereits vor dem Pausentee durch Tore von Helmes, Kadlec und Augusto. Nach der Pause liess es die Werkself etwas ruhiger angehen, ohne dabei jedoch ernsthaft in Gefahr zu geraten. Und erst mit der zweiten gefährlichen Torchance gelang den Gästen aus Cottbus in der Nachspielzeit der Ehrentreffer durch Erwin Skela per direkt verwandeltem Freistoss.

       

Die kühle und unpersönliche Düsseldorfer LTU arena entstand für rund 218 Millionen Euro an Stelle des alten Rheinstadions und wurde offiziell am 18. Januar 2005, mit einem Spiel der Düsseldorfer Fortuna gegen den FC Bayern München, eingeweiht. Die Multifunktionsarena besitzt ein schließbares Dach, zwei Videowände - die nach meinem Empfinden allerdings zu hoch unter dem Dach angebracht sind - und eine Heizanlage, die auch bei Außentemperaturen von bis zu -5 °C eine Innentemperatur von mindestens 15 °C ermöglicht. Bei Fußballspielen beträgt das Fassungsvermögen 51.500 Zuschauer (Stehplätze gibt es nicht…). Da diese Zahl aber durch die aktuellen Nutzer nur recht selten erreicht wird, hat man sich etwas ganz Spezielles einfallen lassen: Die Sitze in der Arena sind nur scheinbar unsortiert in verschiedenen bunten Farben angebracht. Tatsächlich beruht die Verteilung der farbigen Sitzschalen auf einem exakten Plan des Architekten. Das hat zur Folge, dass das Stadion auch bei mäßig besetztem Publikum in einer Fernsehübertragung einen gut gefüllten Eindruck macht (z.B. beim unattraktiven Ligapokal…). Merkwürdig sind übrigens die Aufgangstreppen, welche - obwohl die Traversen das Standardmaß von 80 cm Tiefe und 40 cm Höhe aufweisen - nicht eine, sondern zwei Zwischenstufen haben. Nicht nur bei großen Füßen mehr als irritierend. Aufgrund der Modernisierung der BayArena, die momentan von bisher 22.500 auf 30.000 Plätze ausgebaut wird, trägt neben dem Team der Fortuna auch die "Werkself" von Bayer 04 ihre Rückrundenspiele der Saison 2008/09 - acht Bundesliga-Spiele, das heutige Achtelfinale im DFB-Pokal und mögliche weitere DFB-Pokal-Spiele - in der Düsseldorfer LTU arena aus. Übrigens - auf jede Tages-Eintrittskarte, die der Erstligist für die Rückserie verkauft, schlägt er einen „Fortuna-Euro” auf. Diesen führt er an den Drittligisten ab, zweckgebunden für die Nachwuchsförderung. Hinzu kommt einmalig je ein Euro für die Dauerkartenkunden - 16.000 an der Zahl…

Zurück