16.12.2009:   1. FC Wülfrath 1927 - FC Remscheid - 1 : 2 (0 : 0)

Rheinkalk-Stadion - Nebenplatz, Silberberger Weg 3, 42489 Wülfrath

Tore: 0:1 Krasniqi (55.), 0:2 Kraft (82.), 1:2 Haschke (86.)

Zuschauer: 150

Food: Leckere Bratwurst vom E-Grill mit aufgebackenem Brötchen. Dazu 1A-Glühwein ohne Schuss.

     

Christmas-Hopping - Teil 2: Und wie schon oft erlebt - planen zu dieser Jahreszeit heißt meistens auch ändern... Eigentlich war nämlich der Besuch der Landesliga-Partie des ASV Wuppertal gegen die SSVg Heiligenhaus geplant. Doch dieser fiel sozusagen „kurzfristig“ aus - der im Stau hängen gebliebene Schiedsrichter sagte die Partie nämlich um 19:35 - also 5 Minuten nach der geplanten Anstoßzeit - aufgrund des hart gefrorenen Platzes am „Gelben Sprung“ und energischer Intervention von Vertretern beider Vereine ab. So ging es innerhalb von gut 25 Minuten mit dem Auto ins nicht weit entfernte Wülfrath, zur dortigen Partie des 1. FC Wülfrath gegen den FC Remscheid, einer vorgezogenen Begegnung des 19. Spieltages in der Niederrheinliga.

Und hier sahen die rund 150 Zuschauer eine ausgeglichene erste Halbzeit, auch wenn die Gastgeber sich ein leichtes Chancenplus erarbeiten konnten. Nach dem Seitenwechsel und einsetzendem leichten Schneefall kamen die Gäste aus Remscheid besser aus der Kabine, gingen in der 55. Minute durch Krasniqi in Führung und erhöhten nach einem schönen Konter durch Kraft auf 2:0. Dem 1. FC Wülfrath gelang zwar kurze Zeit später durch Haschke der Anschlusstreffer und man hatte auch die Chance zum Ausgleich, letztlich blieb es jedoch beim glücklichen Sieg für den FC Remscheid.

       

Die Sportanlage "Erbacher Berg" wurde zur Saison 2002/03 mitten im Nichts eröffnet und bietet neben dem Rheinkalk-Stadion mit Naturrasenspielfeld auch zwei Kunstrasenplätze und ein Beach-Volleyballfeld. Das heute aufgrund der Witterung gesperrte Rheinkalk-Stadion, in dem der 1. FC Wülfrath normalerweise seine Heimspiele austrägt, besitzt auf einer Längsseite eine überdachte Zuschauertribüne mit 300 Sitzplätzen und Stehtraversen für rund 2.000 Zuschauer. Darüber hinaus verfügt der Platz, dessen Kapazität sogar mit rund 5.000 Plätzen angegeben wird, über eine Flutlichtanlage und eine kleine Anzeigetafel. Aber auch der Nebenplatz, auf dem die heutige Partie ausgetragen wird, weiß zu gefallen: Er bietet auf beiden Längsseiten jeweils vier Stufen, wobei die Gegengerade sogar über weite Teile mit orangen Sitzschalen bestückt ist. Flutlicht und Anzeigetafel sind hier ebenfalls vorhanden und die Kapazität dieses Platzes dürfte bei ungefähr 2.000 Zuschauern liegen. Heute nutzen übrigens viele Zuschauer die höher gelegene Terrasse des Vereinsheims, um das Spiel zu verfolgen.

Zurück