11.02.2009:   Deutschland - Norwegen - 0 : 1 (0 : 0)

LTU arena, LTU-arena-Straße 1, 40474 Düsseldorf

Tore: 0:1 Grindheim (63.)

Zuschauer: 45.000

Bratwurst: Für eine Arena-Massenabfertigung durchaus o.k...

       

Dieses Spiel hätte man sich getrost schenken können. Nicht nur, dass es vor dem Spiel aus Kübeln schüttete, alle Bahnen an meiner Haltestelle vorbeifuhren und ich letztlich die Strecke ab dem Freiligrathplatz bis zur Arena laufen mußte. Auch waren die Schlangen an den zwei!!! Schaltern der einzigen Abholstelle für Tickets - taktisch günstig gelegen am A... der Welt in der Nord-West Ecke des Stadions - ungefähr zehn Minuten vor dem Spiel so lang, dass ich in Gedanken die erste Halbzeit eigentlich schon abgehakt hatte. Zum Glück dauerte es aber dann nur knapp 20 Minuten und so erreichte ich letztlich 15 Minuten nach dem Anpfiff meinen Platz. Verpaßt hatte ich bis dahin nichts und das sollte leider - abgesehen von einem Tor für die Gäste aus Norwegen - auch so bleiben. Fazit dieses Abends: Eine verdiente Niederlage für eine schwache deutsche Elf und auch nach rund vier Jahren hat man in Düsseldorf die Organisation einer Veranstaltung dieser Größenordnung nicht wirklich im Griff.       

Die kühle und unpersönliche Düsseldorfer LTU arena entstand für rund 218 Millionen Euro an Stelle des alten Rheinstadions und wurde offiziell am 18. Januar 2005, mit einem Spiel der Düsseldorfer Fortuna gegen den FC Bayern München, eingeweiht. Die Multifunktionsarena besitzt ein schließbares Dach, zwei Videowände - die nach meinem Empfinden allerdings zu hoch unter dem Dach angebracht sind - und eine Heizanlage, die auch bei Außentemperaturen von bis zu -5 °C eine Innentemperatur von mindestens 15 °C ermöglicht. Bei Fussballspielen beträgt das Fassungsvermögen 51.500 Zuschauer (Stehplätze gibt es nicht…). Da diese Zahl aber durch die aktuellen Nutzer nur recht selten erreicht wird, hat man sich etwas ganz Spezielles einfallen lassen: Die Sitze in der Arena sind nur scheinbar unsortiert in verschiedenen bunten Farben angebracht. Tatsächlich beruht die Verteilung der farbigen Sitzschalen auf einem exakten Plan des Architekten. Das hat zur Folge, dass das Stadion auch bei mäßig besetztem Publikum in einer Fernsehübertragung einen gut gefüllten Eindruck macht (z.B. beim unattraktiven Ligapokal…). Merkwürdig sind übrigens die Aufgangstreppen im Unterrang, welche - obwohl die Traversen das Standardmaß von 80 cm Tiefe und 40 cm Höhe aufweisen - nicht eine, sondern zwei Zwischenstufen haben. Nicht nur bei großen Füßen mehr als irritierend. Aufgrund der Modernisierung der BayArena, die momentan von bisher 22.500 auf 30.000 Plätze ausgebaut wird, trägt neben dem Team der Fortuna auch die "Werkself" von Bayer 04 ihre Rückrundenspiele der Saison 2008/09 - acht Bundesliga-Spiele, das heutige Achtelfinale im DFB-Pokal und mögliche weitere DFB-Pokal-Spiele - in der Düsseldorfer LTU arena aus. Übrigens - auf jede Tages-Eintrittskarte, die der Erstligist für die Rückserie verkauft, schlägt er einen „Fortuna-Euro” auf. Diesen führt er an den Drittligisten ab, zweckgebunden für die Nachwuchsförderung. Hinzu kommt einmalig je ein Euro für die Dauerkartenkunden - 16.000 an der Zahl…

Zurück