14.08.2009:   Helmond Sport - Cambuur Leeuwarden - 2 : 4 (1 : 1)

Stadion De Braak, Sportpark De Braak 7, 5703 DX Helmond (NL)

Tore: 1:0 Johan Voskamp (2.), 1:1 Jeffrey de Visscher (6.), 1:2 Leon Hese (59.),
1:3 Nassir Maachi (69.), 1:4 Ruud ter Heide (77.), 2:4 Jeroen Veldmate (85.)

Zuschauer: 2.811

Food: Krokette und Frikandel im Brötchen - gewöhnungsbedürftig...

       

Freitagabend, zweiter Spieltag der niederländischen Jupiler League und - da sich im Pott kein interessantes Spiel fand - ging es direkt nach Feierabend Richtung Limburg. Auf dem Programm stand das Match des mit einem überraschend hohen 4:0-Sieg bei Fortuna Sittard gestarteten Helmond Sport gegen das Team von Cambuur Leeuwarden (bisher kannte ich Leeuwarden nur als Startpunkt der Fähre nach Ameland, aber man lernt auch im Alter immer noch dazu…).

Das Spiel begann relativ flott, die Gastgeber gingen früh in Führung und kurzzeitig kam sogar so etwas wie Stimmung im Stadion De Braak auf. Diese hielt aber nur bis zum Ausgleich der Gäste wenige Minuten später an und spätestens mit den beiden Gegentreffern und der roten Karte gegen Veldmate in der Mitte der zweiten Hälfte war das Spiel gelaufen. Ab diesem Zeitpunkt hörte man nur noch die knapp 100 mitgereisten Gästeanhänger in ihrem Hochsicherheitstrakt, dem Vak H am Ende der Gegengeraden. Das 4:1 für die spielerisch klar überlegenen Gäste und der Anschlusstreffer für die Heimelf rundeten den gelungenen Abend für uns als neutrale Zuschauer ab.

       

Das im Jahre 1967 erbaute Stadion De Braak bietet auf seinen drei überdachten Tribünen aktuell insgesamt Sitzplätze für 4.100 Zuschauer. Und obwohl sich dies zuerst einmal recht gering anhört, so reicht es für die zweite niederländische Liga doch vollkommen aus. Denn ausverkauft war das Stadion in den letzten fünf Jahren gerade einmal – und zwar in der Saison 2008/09 im Derby gegen den späteren Aufsteiger VVV Venlo. Dieser typisch niederländische Zweckbau mit seinen erhöht angeordneten Sitzreihen - die man über Treppen von vorne betritt - verfügt auf der Haupttribüne über eine Reihe mit verglasten Logen, die ebenfalls recht geläufigen dreieckigen Gitterrohr-Flutlichtmasten und eine Anzeigetafel auf der nicht ausgebauten Seite. Hier postieren sich scheinbar auch gerne die Anwohner auf ihren Garagen, um das Spiel zu verfolgen.

Zurück