29.09.2009:   BV Rentfort 1919/46 – SC Hassel 1919 - 2 : 4 (1 : 1)

Sportplatz an der Hegestraße, Hegestraße 120a, 45966 Gladbeck

Tore: 1:0 Helten (3.), 1:1 Hermanns (44.), 1:2 Draxler (51.), 1:3 Akdas (61.),
1:4 Ligmann (66.), 2:4 Hess (80.)

Zuschauer: 120

Food: Klassische Bratwurst vom Rost - würzig und lecker.

       

Im DFB-Pokal auf Kreisebene stand im Kreis 12 (Gelsenkirchen, Gladbeck und Kirchhellen) diese Woche die dritte Runde auf dem Programm und wieder einmal bot sich die Gelegenheit, einige neue Sportanlagen kennen zu lernen. Die Wahl für den Dienstagabend fiel dabei auf die Partie des Kreisligisten BV Rentfort gegen den SC Hassel, seines Zeichens Westfalenligist und Gladbeck-Schreck. Denn im laufenden Pokal-Wettbewerb schalteten die Gelsenkirchener bereits die Gladbecker Teams von Schwarz-Blau und Wacker aus. Und aufgrund des Dreiklassen-Unterschiedes galt Hassel natürlich auch heute als klarer Favorit. Doch das Spiel begann ganz anders als geplant und bereits nach drei Minuten ging der krasse Außenseiter mit 1:0 in Führung. Torhüter Kyas schickte mit einem weiten Abschlag Steffen Helten auf die Reise, dieser ließ die Hasseler Verteidigung locker hinter sich und schoss trocken zum 1:0 ein. Hassel war nach diesem frühen Treffer sichtlich geschockt, hatte, trotz wesentlich mehr Ballbesitz, kaum Chancen und kam kurz vor der Pause eher glücklich – unter tatkräftiger Mithilfe der BV-Abwehr – zum schmeichelhaften Ausgleich durch Robin Hermanns. Nach der Pause agierten die Gäste aus Hassel dann wesentlich aggressiver, nutzten jede Schwäche der Rentforter gnadenlos und entschieden das Spiel innerhalb von nur 15 Minuten durch Tore von Patrick Draxler, Ömer Akdas und Marcel Ligmann. Danach jedoch geriet man erneut gehörig ins Wanken, kassierte aber nur noch den Anschlusstreffer zum 2:4 durch Oliver Hess und zieht somit in die nächste Runde des Pokals ein.

Aus dem hässlichen Entlein mit schlammigem Tennenplatz, Asche-Laufbahn und voll geschmierten Gebäuden ist innerhalb weniger Monate für rund eine Millionen Euro eine zeitgemäße und richtig ansehnliche Anlage mit dem ersten Kunstrasenplatz in Gladbeck, einer neuen Flutlichtanlage und zwei Stehtraversen auf einer Längsseite geworden. Dazu entstanden ein parkähnlicher Rundweg, eine 100 Meter Tartanbahn, ein Kleinspielfeld und ein neuer Grill-Unterstand. Und auch die Gebäude sehen mit etwas frischer Farbe wieder richtig gut aus. Seit April 2009 wird die Platzanlage nun von den elf Jugend-, zwei Seniorenmannschaften und dem Alt-Herren-Team des BV Rentfort sowie der benachbarten Schule wieder genutzt, die offizielle Einweihung erfolgte am 16. August.

Zurück