23.02.2010: VfR Wormatia Worms – Fortuna Düsseldorf II - 2 : 1 (1 : 1)

Wormatia-Stadion, Alzeyer Strasse 131, 67549 Worms

Tore: 1:0 Gebhardt (16.), 1:1 Gaus (38.), 2:1 Stiller (46.)

Zuschauer: 916

Food: Rindswurst im Baguette-Brötchen mit Senf - lecker, hätte aber ruhig größer sein können...

       

Heute ging es mal weit in den Süden der Regionalliga West - genauer gesagt nach Rheinland Pfalz. Hier traf der VfR Wormatia Worms in einem Nachholspiel vom 19. Spieltag auf die Amateure von Fortuna Düsseldorf. Und der Tabellenletzte der Regionalliga West zeigte, dass er doch noch gewinnen kann und sich trotz eines Rückstands von 11 Punkten auf einen Nicht-Abstiegsplatz noch nicht aufgegeben hat. Dabei kam die Wormatia auf einem überraschend gut bespielbaren Boden (drei Tage zuvor wurde die Partie gegen den 1. FC Köln II noch abgesagt) sogar zu einem letztlich verdienten Sieg über schwache Gäste aus dem Rheinland. Marcel Gebhardt erzielte bereits in der 16. Spielminute mit einem herrlichen Freistoss die 1:0-Führung für die Wormatia, Marcel Gaus - eine „Leihgabe“ aus dem Zweitligateam der Fortuna - erzielte jedoch noch vor der Pause per Kopf den schmeichelhaften Ausgleich für die Gäste. Die Entscheidung für die Hausherren fiel dann nur 28 Sekunden nach dem Wiederanpfiff - Philipp Stiller schlug einen Ball vom rechten Strafraumeck Richtung Düsseldorfer Tor, dieser flog vorbei an Freund und Feind und schlug zum 2:1 im Düsseldorfer Tor ein. Trotz weiterer Chancen auf beiden Seiten blieb es schließlich bei diesem Ergebnis und für die Wormatia ging somit nach 14 sieglosen Spielen die längste Negativserie der Vereinsgeschichte zu Ende...

       

Das Wormatia-Stadion ist bereits seit 1927 die Heimat des früheren Zweitligisten (1974-82). Erbaut auf dem Gelände einer ehemaligen Radrennbahn, bot die Anlage zeitweise Platz für fast 18.000 Zuschauer (knapp 16.000 zu Zweitligazeiten). Nach dem Aufstieg des VfR Wormatia Worms in die Regionalliga West wurde es jedoch vor der Saison 2008/2009 umfassend renoviert (um die Richtlinien des DFB für diese Spielklasse zu erfüllen) und fasst seitdem nur noch 5.730 Zuschauer (davon 2.430 Sitzplätze mit neuen roten Schalensitzen). Die überdachte Haupttribüne bietet dabei 920, die unüberdachte Vortribüne 512 Besuchern einen Sitzplatz. Auf den ebenfalls nicht überdachten Nebentribünen Nord und Süd können sich jeweils weitere 499 Zuschauer sitzend die Spiele ansehen. Auf der Gegengeraden befinden sich nun auf 14 Stufen 2.800 Stehplätze für Wormatia-Anhänger und der Gästeblock in der Südkurve fasst 500 Zuschauer. Die sanierungsbedürftigen Kurven sind seit dem Umbau gesperrt und das Stadion nun in drei Bereiche mit separatem Zugang unterteilt (Sitzplätze, Gegengerade, Gästeblock). Die Stehplatzbereiche wurden zudem mit Toiletten und Imbissbuden ausgestattet, außerdem wurde eine moderne Video-Überwachungsanlage installiert. Das Flutlicht wurde ebenfalls regionalligatauglich gemacht und die alten Lampen wanderten an das Dach der Haupttribüne. Insgesamt eine immer noch recht gelungene Anlage, in deren Mittelpunkt eindeutig die schöne Tribüne aus dem Jahre 1988 steht.

 Zurück