04.05.2011: Manchester United FC - FC Schalke 04 - 4 : 1 (2 : 1)

Old Trafford, Sir Matt Busby Way, Manchester, M16 0RA, England (UK)

Tore: 1:0 Valencia (26.), 2:0 Gibson (31.), 2:1 Jurado (35.), 3:1 Anderson (72.), 4:1 Anderson (76.)

Zuschauer: 74.687

Food: Spitzen Burger (Cheese, Bacon & Onion) auf dem Sir Matt Busby Way kurz hinter der Eisenbahnbrücke. Hier konnte man sogar mit Euro bezahlen, wurde aber in der Regel über´s Ohr gehauen...

     

Champions League - Halbfinale, Manchester United, Old Trafford – drei Begriffe, bei denen es wohl bei den meisten Fußballfans anfängt zu kribbeln. Und da war es auch nebensächlich, dass die Chancen der Knappen nach der 0:2-Hinspielniederlage eher als minimal eingestuft wurden. So ging es am Vorabend der Partie kurz nach 21 Uhr mit dem Bus vom Clubheim des Schalker Fan-Club Verbandes Richtung Insel – oder besser Manchester... Unvermeidbar mit im Gepäck (neben diversen Kaltgetränken) auch bekannte Gassenhauer wie Ährwin Weiß und sein „Mäußken, willze mit mich Eis essen gehn” oder Jürgens „heute fährt die 18 bis nach Istanbul“. Fan sein ist nicht immer leicht (besonders mit 16 Stunden Fahrt vor Augen…). Letztlich verlief die Reise jedoch relativ ruhig, die Verluste hielten sich in Grenzen und gegen Mittag wurde Manchester erreicht. Genug Zeit also für die üblichen Beweisfotos, den Fan Shop von United und natürlich den Besuch in der City, der allerdings schnell in einem Pub endete...

       

Das Spiel selbst – eigentlich heute eher nebensächlich – soll natürlich auch nicht unerwähnt bleiben. So verlor S04 auch das Rückspiel verdientermaßen mit 1:4, verkaufte sich aber besser, als viele vorher erwartet hatten und kann die Finalträume somit endgültig begraben (mit Blick auf das auch noch anstehende DFB-Pokalfinale für Geldbeutel, Leber und Wirbelsäule vielleicht gar nicht so verkehrt…). Selbst einer B-Elf der „Red Devils“ genügte dabei in einem nicht ganz ausverkauften „Theatre of Dreams“ (unglaublich, aber wahr…) eine durchschnittliche Leistung, um nichts mehr anbrennen zu lassen. Ein Doppelschlag durch Valencia und Gibson leitete den Torreigen ein und unterbrach für einen kurzen Moment den Dauersupport der rund 3.000 mitgereisten Schalker, Jurado sorgte mit seinem Anschlusstreffer noch vor der Pause kurzzeitig für so etwas wie eine letzte kleine Hoffnung. Diese verflog aber spätestens nach den beiden Toren des eingewechselten Anderson, was aber an der Stimmung im Gästeblock nichts änderte. Ganz im Gegenteil...

       

Das "Old Trafford“ wurde 1909 für die damals "gewaltige Summe" von 60.000 englischen Pfund nach Plänen des Schotten Archibald Leitch erbaut (Leitch entwarf übrigens auch den Hampden Park, das Ibrox Stadium, die Stamford Bridge und die White Hart Lane). Im zweiten Weltkrieg wurde das Stadion (zu dieser Zeit fasste es rund 80.000 Zuschauer) stark beschädigt und ManU musste seine Heimspiele bis 1949 im Maine Road Stadium des Lokalrivalen Manchester City austragen. Nach zahlreichen Umbauten in den letzten Jahren hat das Old Trafford zur Zeit die zweitgrößte Zuschauerkapazität aller englischen Fußball-Stadien (nach Wembley) und bietet insgesamt Sitzplätze für 76.212 Zuschauer. Auf lange Sicht plant man sogar den Ausbau der Südtribüne analog zur Nordtribüne und das Ausfüllen der entstehenden Ecken. Dazu müsste allerdings über eine angrenzende Eisenbahnlinie hinweg und bis auf die dahinter liegenden Grundstücke gebaut werden, die zu diesem Zweck aufgekauft werden müssten. Die Kosten für diese Erweiterung werden auf etwa 100 Millionen Pfund geschätzt. Das Stadion würde dann allerdings gigantische 92.000 Besucher beherbergen können.

 Zurück