21.08.2011: 1. FFC Frankfurt - SG Essen-Schönebeck 19/68 - 3 : 0 (1 : 0)

Stadion am Brentanobad, Rödelheimer Parkweg 39, 60489 Frankfurt am Main

Tore: 1:0 Smisek (38.), 2:0 Huth (50.), 3:0 Bajramaj (53.)

Zuschauer: 2.750

Food: Eine ausgezeichnete Frikadelle im Brötchen zum Frühstück...

       

Obwohl die Frauen-Bundesliga bekanntlich bei mir nicht gerade den höchsten Stellenwert genießt, ging es heute Morgen trotzdem zum Saisonauftakt des 1. FFC Frankfurt gegen Essen-Schönebeck. Allerdings eher mit Blick auf ein tolles altes Stadion, ein schmackhaftes Frühstück und Rolf Töpperwien – den ehemaligen ZDF-Sportreporter und mein Idol aus den 80ern (ich sag nur Samstag 15:30 – Autowaschen und Bundesliga…), der hier sein Gnadenbrot als Stadionsprecher verdient… Und sogar das Spiel bot zusätzlich zum umfangreichen Rahmenprogramm einiges: So hieß es vor immerhin 2.750 Zuschauern im ehrwürdigen Stadion am Brentanobad am Ende 3:0 (1:0) für den 1. FFC Frankfurt. Die Tore für den Favoriten erzielten dabei Sandra Smisek (38.), Svenja Huth (50.) und Neuzugang Lira Bajramaj (53.), wobei die Gäste gerade am Anfang gut mithielten und beim Stande von 0:0 zwei hundertprozentige Chancen versiebten. Zudem musste die Partie nach 32 Minuten für eine knappe Viertelstunde wegen eines Gewitters unterbrochen werden. Ich sag‘s ja – Mimis...

       

Das Stadion am Brentanobad in Rödelheim ist seit 1940 die Heimat der SG Rot-Weiss Frankfurt und dient auch den Damen des 1. FFC Frankfurt als Spielstätte. In unmittelbarer Nähe zum gleichnamigen Bad gelegen, besteht die Anlage aus insgesamt drei Plätzen: Dem eigentlichen Stadion, einem Kunstrasenplatz sowie einem Ascheplatz. Das Stadion wurde 1992 generalüberholt, erhielt eine neue Haupttribüne mit 1.100 Sitzplätzen, Funktionsräumen und Restaurant, wobei die begrünten, umlaufenden Stehplätze erhalten blieben. Gespielt wird hier auf einem Naturrasen, der von einer Aschelaufbahn umgeben ist, Flutlichtanlage oder Anzeigetafel sucht man vergeblich. Das Fassungsvermögen beträgt seit dem Umbau auch leider nur noch 5.500 Zuschauer, womit der Zuschauerrekord von 20.000 Zuschauern aus dem Jahre 1948 wohl auf ewig Bestand haben dürfte.

 Zurück