26.10.2011: Eintracht Frankfurt - 1. FC Kaiserslautern - 0 : 1 (0 : 0, 0 : 0) n.V.

Commerzbank-Arena, Mörfelder Landstrasse 362, 60528 Frankfurt

Tore: 0:1 Sukuta-Pasu (119.)

Zuschauer: 46.000

Food: Leckere Rindswurst am Hexenhäuschen zwischen S-Bahnhof und Stadion.
Und zum Spülen natürlich das Nationalgetränk – Ebbelwoi...

       

Einen wahren Pokalkrimi mit dem vollem Programm (Choreo, Bengalos, Polizei-Großaufgebot und Verlängerung), aber ohne Happy-End sahen die Zuschauer in der zweiten Runde des DFB-Pokals beim Aufeinandertreffen der beiden ewigen Rivalen aus Frankfurt und Kaiserlautern. Denn obwohl die Eintracht gegen die Lauterer fast über die gesamte Zeit die bessere Mannschaft war und auch weitaus mehr hochkarätige Chancen besaß, verlor man am Ende mehr als unglücklich durch ein Tor des FCK-Stürmers Richard Sukuta-Pasu in der 119. Minute...

Die Commerzbank-Arena ist seit dem Jahre 2005 die neue Heimat von Eintracht Frankfurt. Sie entstand bei laufendem Spielbetrieb durch einen etappenweisen Umbau des ehemaligen Waldstadions und wurde beim Confederations-Cup Match Deutschland - Australien am 15.06.2005 offiziell eröffnet. Als architektonisches Highlight (mit einigen Kinderkrankheiten) gilt das verschließbare Dach, das vollständig im zentral über dem Spielfeld aufgehängten Videowürfel zusammengefaltet werden kann. Die Kapazität der Commerzbank-Arena beträgt bei Bundesligaspielen 52.300 (43.000 Sitz- und 9.300 Stehplätze), bei internationalen Spielen 48.500 Sitzplätze. Insgesamt kann man den von den Fans des FSV Frankfurt häufig auch als „Kommerzarena am Flughafen“ bezeichneten neuen Adlerhorst als durchaus gelungen bezeichnen, wobei besonders die Akustik bei den Heimspielen der Eintracht ein Hammer ist.

 Zurück