27.10.2011: VfL Gennebreck 1923 - TuS Esborn 03/21 - 1 : 7 (0 : 5)

Sportplatz Herzkamp, Zum Sportplatz 10a, 45549 Sprockhövel

Tore: 0:1 Pielot (11.), 0:2 Schäfer (38.), 0:3 Bäcker (40.), 0:4 Pielot (43.), 0:5 Pielot (64.),
0:6 Gädeke (74.), 1:6 Addamo (82., FE), 1:7 Kurtai (90.)

Zuschauer: 30

Food: Leckere Frikadelle sowie genau so gute Mettwurst mit Senf. Und auch die Mettbrötchen sahen exzellent aus. Zudem ist das Angebot an süßen Leckereien riesig (siehe unten).

       

Auch für den Rückweg aus Frankfurt fand sich an diesem Abend noch was Passendes: Und zwar empfing der Kreisligist VfL Gennebreck in der dritten Runde des Kreispokals Hagen den Bezirksligisten TuS Esborn. Aber zuerst stellte sich mal die Frage, wo denn das Örtchen Gennebreck liegt. Gennebreck - genau gesagt liegt der Sportplatz sogar im Kirchdorf Herzkamp - liegt im Westen Sprockhövels und grenzt im Westen sowie im Süden an Wuppertal (Stadtteile Nächstebreck und Dönberg) und im Norden an Hattingen (Stadtteil Oberelfringhausen). So war der Plan - Anreise über die A46 und dann nach dem Erreichen des idyllischen Örtchens am Licht der Flutlichtmasten orientieren. Denkste! Denn der Platz liegt in einer Kuhle, mitten im Örtchen und ist auch mit Flutlicht kaum zu finden. Aber zumindest der einzige Mensch auf der Straße kannte den Weg. Und den kannten auch die Gäste aus Wetter, denn sie waren nicht nur pünktlich da, sie sorgten auch direkt für klare Verhältnisse auf dem Weg in die vierte Runde und führten zur Pause bereits mit 5:0. Und auch mit angezogener Handbremse ging es nach dem Seitenwechsel weiter in nur eine Richtung – bis auf eine wirkliche Ausnahme: In der 82. Minute nämlich kamen die Gastgeber per Foulelfmeter zum irgendwie dann doch verdienten Ehrentreffer. Den letzten Treffer des Abends erzielten dann wieder die Gäste, die somit die Partie letztlich vollkommen verdient mit 7:1 gewannen.

Der Sportplatz Herzkamp, wie schon geschildert – gar nicht so leicht zu finden, verfügt seit 2010 über einen modernen Kunstrasen, der allerdings erst knapp ein Jahr später am 4. September 2011 mit einem Spiel der „Gennebrecker Allstars“ gegen die Traditionsmannschaft von Bayer Leverkusen (unter anderem mit so prominenten Spielern wie Marcus Feinbier, Roman Geschlecht, und Mario Tolkmitt gespickt) eingeweiht wurde. Die Zuschauer können hier das Spiel ebenerdig von allen vier Seiten oder auf den Stufen an einer Längsseite verfolgen. Auch findet man hier eine einfache Flutlichtanlage und ein kleines schickes Vereinsheim mit äußerst freundlicher Bedienung und einem sehr ansehnlichen Angebot.

 Zurück