27.12.2011: KSK De Jeugd Lovendegem – KSK Lebbeke - 5 : 1 (3 : 0)

Gemeentelijk Sportcomplex, Sportstraat, 9920 Lovendegem (BE)

Tore: 1:0 De Keukeleire (6.), 2:0 Martens (11.), 3:0 Van Geem (14.), 4:0 Martens (56.),
5:0 Diop (58.), 5:1 Ramazani (86.)

Zuschauer: 100

Food: Fehlanzeige, aber zum Glück fand sich vor dem Spiel eine absolut geniale Frittenschmiede (Frituur) und da fiel die Wahl dann auf zwei belgische Dauerbrenner - Frikandel Special und Frites. Und die waren Weltklasse...

   

Zurück auf dem Festland, folgte - nach einem kleinen Abstecher in den französischen Küstenort Bray-Dunes - der dritte Teil der Boxing Day-Tour 2011. Dieser führte uns in den kleinen belgischen Ort Lovendegem, knapp 10 Kilometer südöstlich von Gent. Hier trafen im Rahmen des Hofman Cup's (einer Art Verbands- oder Regionalpokal) die beiden Sechstligisten KSK De Jeugd Lovendegem (2de Provinciale A Oost-Vlaanderen) und KSK Lebbeke (2de Provinciale C Oost-Vlaanderen) aufeinander. Wer allerdings dachte, dass sich hier zwei ebenbürtige Gegner gegenüber stehen würden, musste sich bereits nach wenigen Minuten eines Besseren belehren lassen: Die Hausherren - mit einem Abstand von 12 Punkten vor dem Tabellen-Zweiten in ihrer Gruppe auf dem direkten Weg zurück in die fünfte Liga - bestimmten die Partie klar und führten bereits nach einer Viertelstunde mit 3:0. Erst danach ließ man die Gäste ein wenig mitspielen, ohne dass diese jedoch Kapital daraus schlagen konnten. In der zweiten Halbzeit machte man dann mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten den Sack endgültig zu und erlaubte den Gästen sogar noch den Ehrentreffer kurz vor dem Abpfiff.

       

Der „Gemeentelijk Sportcomplex“ ist eine typisch belgische Sportanlage mit zwei Fußballplätzen, Umkleiden, einer Turnhalle und einigen Tennisplätzen. Im Mittelpunkt steht dabei natürlich der Hauptplatz mit seiner imposanten Tribüne, die knapp 500 Zuschauern Platz bietet. Zudem verfügt sie im Inneren auch über einige Umkleiden, sanitäre Anlagen und eine kleine Kantine, von der aus man direkt in die hinten angebaute Turnhalle schauen kann. Das Licht für die heutige Abendbegegnung spenden 4 massive Flutlichtmasten mit jeweils drei Strahlern und auch eine Anzeigetafel ist vorhanden, allerdings wird sie heute nicht genutzt. Insgesamt wird die Kapazität der Anlage rund 2.500 Zuschauer betragen, ein Ausbau wäre aber ohne Probleme im Bereich der Gegengeraden möglich. Und auch der zweite Fußballplatz besitzt Flutlicht und einen Ausbau in Form einer kleinen, überdachten Tribüne mit einigen Stehtraversen. Gespielt wird auf beiden Plätzen – wie in Belgien üblich - auf Naturrasen.

 Zurück