19.02.2012: DSC Wanne-Eickel 1969 - TSG 1881 Sprockhövel - 0 : 0

Sportplatz an der Reichsstraße, Reichsstraße, 44651 Herne

Tore: Fehlanzeige...

Zuschauer: 300

Food: Hervorragende Currywurst mit selbst gemachter Soße...

     

Ein torloses Remis der besseren Sorte sahen die knapp dreihundert Zuschauer an diesem Nachmittag in der Westfalenliga 2 zwischen dem DSC Wanne-Eickel und der TSG Sprockhövel. Beide Mannschaften begannen die Partie (diese wurde aufgrund der schlechten Platzverhältnisse in der Mondpalast-Arena auf dem Sportplatz an der Reichsstraße ausgetragen) schwungvoll, erarbeiteten sich zahlreiche hochkarätige Chancen und so hätte es am Ende durchaus auch ein Torfestival werden können. Diesem im Wege standen jedoch nicht nur Torhüter und Gebälk, sondern besonders das eklatante Unvermögen der Stürmer auf beiden Seiten, denn diese hatten ihr Geld an diesem Nachmittag nicht wirklich verdient (fehlte eigentlich nur noch der Ausruf „den hätte auch meine Oma gemacht“…). Bestes Beispiel hierfür war der von Tayfun Cakiroglu viel zu lasch geschossene Strafstoß in der 65. Minute. Diesen konnte der starke Gästetorhüter nur nach vorne abwehren, aber selbst die zweite Chance konnte der DSC-Mittelfeldspieler nicht nutzen und schob den Ball sogar noch am Tor vorbei. So kamen letztlich zumindest die Zuschauer auf ihre Kosten, spielte zudem das Wetter auch mal wieder halbwegs mit...

       

Der Sportplatz an der Reichsstraße war früher die Heimat des Verbandsligisten TB 1954 Eickel, der 1969 in dem durch den Bauunternehmer Robert Heitkamp gegründeten Deutschen Sport-Club Wanne-Eickel e.V. – kurz DSC Wanne-Eickel – aufging. Als TB 1954 Eickel spielte man auch noch bis zur Saison 1970/71 in der damals drittklassigen Verbandsliga, ehe es unter dem neuen Namen DSC Wanne-Eickel weiterging. Die weitere Geschichte ist hinlänglich bekannt - 1978 schaffte man den Aufstieg in die zweite Bundesliga Nord, zog sich aber nach nur zwei Jahren aufgrund der hohen Kosten zurück, kickte dann 13 Jahre in der Oberliga und spielt seit 1993 in der Verbandsliga Westfalen - aktuell sogar nur noch die sechste Klasse im deutschen Fußball. Seit dem Umzug der ersten Mannschaft in den Sportpark Wanne-Süd (heute Mondpalast-Arena) spielten und trainierten auf dem Sportplatz an der Reichsstrasse vorwiegend die Jugendmannschaften des DSC. Dies hat sich allerdings mit der Umwandlung der Spielfläche von Asche auf Kunstrasen und der Renovierung der Anlage im Jahre 2007 geändert, denn nun nutzt auch die erste Mannschaft – speziell bei widrigen Wetterbedingungen – des Öfteren die Vorteile des Kunstrasens. Neben diesem besitzt die sehr gepflegte Anlage auch noch eine neue Flutlichtanlage, ein kleines Vereinsheim und zwei ausgebaute Seiten, die beide immerhin über 6 Stufen verfügen und in der Mitte der Gegengeraden sogar einige Bänke bieten. Das Fassungsvermögen wird dadurch bei circa 4.000 Zuschauern liegen.

 Zurück