31.03.2012: TSV Eintr. 1920 Stadtallendorf - SV Buchonia Flieden - 1 : 4 (1 : 4)

Herrenwaldstadion – Nebenplatz (KR), Stadionweg 2, 35260 Stadtallendorf

Tore: 1:0 Fabio Monaco (9.), 1:1 Alexander Reith (18., FE), 1:2 Fabian Schaub (19.),
1:3 Sascha Gies (25.), 1:4 Stefan Dietz (45.)

Zuschauer: 150

Food: Lauwarme Rindswurst im trockenen Brötchen...

     

Für diesen verregneten Samstag stand mal wieder ein Besuch in der Hessenliga auf dem Programm. Zur Auswahl standen dabei zwei Partien in der Region Gießen/Marburg – die Begegnung des SC Waldgirmes gegen den FSV Fernwald und die Partie zwischen Eintracht Stadtallendorf und Buchonia Flieden. In der Hoffnung auf ein Match im wesentlich interessanteren Herrenwaldstadion fiel die Entscheidung dann zu Gunsten der zweiten Partie – im Nachhinein natürlich die falsche Wahl, fand doch diese auf dem Nebenplatz statt. Dafür entschädigte aber eine sehr gute erste Halbzeit mit immerhin fünf Toren. Die Gastgeber – nach sieben Niederlagen in Folge im Sturzflug Richtung Verbandsliga – hatten sich viel für die heutige Partie vorgenommen, begannen druckvoll und konnten sogar mit 1:0 in Führung gehen. Damit war aber die Herrlichkeit auch schon wieder vorbei und in der Folgezeit gelang es den Gästen, die Partie zu drehen und bis zur Pause sogar bereits für sich zu entscheiden. So verwandelte man zuerst den Rückstand innerhalb von nur zwei Minuten in eine 2:1-Führung und baute diese dann bis zum Seitenwechsel sogar noch auf 4:1 aus. Nach dem Wechsel plätscherte die Partie dann leider nur noch so dahin und noch vor dem Schlusspfiff ging es wieder zurück Richtung Essen.

       

Das Herrenwaldstadion in Stadtallendorf gehört mit knapp 6.100 Plätzen bereits zu den größeren Anlagen in der Hessenliga. Wenn hier gespielt wird, dann verteilen sich die Zuschauer auf eine kleine, recht urige, überdachte Sitztribüne mit knapp 400 Plätzen, auf die in die Jahre gekommenen Stehränge der Gegengeraden und die beiden Kurven. Umgeben ist der Rasenplatz von einer Laufbahn, wodurch die Zuschauer reicht weit vom Spielgeschehen entfernt sind. Austragungsort der heutigen Partie war aber leider nur der 2010 gebaute Kunstrasenplatz, der außer einer Flutlichtanlage und einem Kiosk für das leibliche Wohl über keinen weiteren Ausbau verfügt. Zwischen diesem und dem eigentlichen Stadion befindet sich übrigens das im Jahre 2009 fertig gestellte schicke, großzügig gestaltete neue Multifunktionsgebäude mit Gastronomie, Umkleiden und Sozialräumen.

Übrigens - die Eintracht wurde ursprünglich 1920 unter dem Namen FV Eintracht Allendorf gegründet. Erst 1956 erfolgte der Zusammenschluss mit dem TSV Blau-Weiß Allendorf zum TSV Eintracht Stadtallendorf. Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte ist bis heute der Aufstieg in die Hessenliga 2008 und ein gewisser Eike Immel begann hier seine Karriere.

 Zurück