03.06.2012: ETB Schwarz-Weiß Essen – VfB Speldorf 1919 - 1 : 0 (1 : 0)

Stadion Uhlenkrug, Am Uhlenkrug 40, 45133 Essen

Tore: 1:0 Zeh (17.)

Zuschauer: 788

Food: Sehr schmackhafte Bratwurst, sicherlich eine der Besten in der NRW-Liga

   

Auch wenn die drei Aufsteiger zur neuen Regionalliga West mit Viktoria Köln, den Sportfreunden aus Siegen und der zweiten Mannschaft des MSV Duisburg bereits feststanden, kam es am letzten Spieltag in der NRW-Liga noch mal zu einem absoluten Showdown. Im Mittelpunkt die Frage, welcher Verein aus der fünften Klasse scheitern würde und welche drei NRW-Ligisten nach der SSVg. Velbert in die gewünschte Saisonverlängerung der Relegation gehen dürfen. Mit dem VfB Hüls, KFC Uerdingen (beide 53 Punkte), SV Bergisch Gladbach und ETB Schwarz-Weiß Essen (beide 52 Punkte) kämpften vier Teams um die drei freien Plätze und die Chance, den Sprung in die Regionalliga zu schaffen. Dabei hatte der ETB aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber dem SV 09 die schlechtesten Karten und musste nicht nur sein Heimspiel gegen den VfB Speldorf gewinnen, sondern gleichzeitig auf einen Ausrutscher eines der drei anderen Teams hoffen. Den ersten Teil der Aufgabe löste man dabei auch mit einem durchaus verdienten Sieg, den Christopher Zeh durch seinen Treffer zum 1:0 bereits nach 17 Minuten sicherstellte. Da sich aber die anderen Teams allesamt keine Blöße gaben, stand der ETB am Ende mal wieder mit leeren Händen da und verpasste den ersten Aufstieg seit 50 Jahren.

       

Das Stadion Uhlenkrug wurde im Jahre 1922 errichtet und galt zu dieser Zeit - bei einem Fassungsvermögen von 35.000 Zuschauern - als eines der modernsten Stadien in Westdeutschland. Im zweiten Weltkrieg teilweise zerstört, wurde es zwischen 1945 und 1947 wieder aufgebaut und im Jahre 1973 vom Verein an die Stadt Essen verkauft. Seit dem freiwilligen Rückzug des ETB aus der zweiten Bundesliga und der verbundenen Rückkehr aus dem ungeliebten Domizil Grugastadion im Jahre 1978, blieb der Uhlenkrug mit seiner kleinen Haupttribüne (ca. 1.500 Sitzplätze), nur einer ausgebauten Kurve, der imposanten Gegengeraden mit rund 50 Stehtraversen und insgesamt rund 23.500 Stehplätzen nahezu unverändert. Das allerdings änderte sich binnen weniger Wochen - aufgrund der im Zulassungsverfahren für die NRW-Liga 2008/2009 erteilten Auflagen – grundlegend: so ist der ehemalige „Oberrang“ der Gegengeraden komplett verschwunden, ein Gästeblock mit eigenem Eingang entstand und die Stehplatzbereiche erhielten neue Wellenbrecher, Toiletten sowie einen umlaufenden Zaun. Außerdem ist nun die zweite Kurve mit ihrem Graswall für Zuschauer gesperrt. Das aktuelle Fassungsvermögen sank dadurch auf 9.950 Zuschauer, was allerdings für den ETB immer noch mehr als ausreichend sein dürfte. Weitere geplante Maßnahmen wie die Verlegung des Spielfeldes in Richtung Kurve und der Neubau der Tribüne wurden übrigens aufgrund der angespannten Haushaltssituation der Stadt Essen bis auf Weiteres auf Eis gelegt. Beim Blick auf die wunderschöne alte Tribüne ist dies für Traditionalisten und eingefleischte ETB’ler aber wohl eher ein Glücksfall...

 Zurück