23.06.2012: Genclerbirligi Resse 90 - ETuS Gelsenkirchen 1934 - 1 : 0 (0 : 0)

Sportanlage Trinenkamp, Trinenkamp 79, 45889 Gelsenkirchen

Tore: 1:0 Murat Yildizhan (84.)

Zuschauer: 200

Food: Schmackhafte Bratwurst im Brötchen, dazu – eher ungewöhnlich für Gelsenkirchen –
ein Pils der Essener Stauder Brauerei

     

Auch im Kreis Gelsenkirchen-Gladbeck-Kirchhellen stand nach Beendigung der Saison wieder für einige Vereine das Nachsitzen oder Neudeutsch die Relegation auf dem Programm. So kam es heute beispielsweise zum Abstiegsendspiel der Tabellen-14. der beiden Gelsenkirchener A-Kreisligen zwischen Genclerbirligi Resse und dem ETuS Gelsenkirchen. Und hier setzte sich Genclerbirligi knapp, aber mehr als verdient mit 1:0 durch. Vor knapp zweihundert Zuschauern erzielte Murat Yildizhan sechs Minuten vor Ende der Begegnung den entscheidenden Treffer, der die "Eisenbahner" als fünftes Team in die Kreisliga B runter schickt.

       

Die Sportanlage Trinenkamp – ursprünglich ab 1937 die Heimat des ehemaligen Traditionsvereins SC Gelsenkirchen 07, der zwischen den Weltkriegen immerhin acht Jahre lang in der Ruhrbezirksliga und in den 60er Jahren nochmal einige Jahre in der Verbandsliga spielte, sich dann aber 1984 aufgrund finanzieller Probleme auflöste – ist heute im normalen Spielbetrieb die Heimat der beiden Kreisligisten DJK Westfalia 04 Gelsenkirchen und ETuS Bismarck 1931. Der Hauptplatz – angeblich gab es hier sogar mal Stufen – bietet heute nur noch umlaufende Graswälle für ca. 3.000 Zuschauer und eine Laufbahn, die dafür sorgt, dass die Zuschauer relativ weit weg vom Geschehen sind. Eine Flutlichtanlage besitzt dieser nicht und für das leibliche Wohl muss ein kleiner Holzverschlag im Eingangsbereich herhalten. Neben dem heute genutzten Hauptplatz bietet die Anlage übrigens noch einen Hartplatz mit Flutlicht und Stufen auf einer Längsseite.

 Zurück