11.10.2013: Deutschland – Irland – 3 : 0 ( 1 . 0)

RheinEnergieStadion, Aachener Str. 999, 50933 Köln

Tore: 1:0 Khedira (12.), 2:0 Schürrle (58.), 3:0 Özil (90.+2)

Zuschauer: 46.237 (ausverkauft)

Food: Mittelmäßige, lauwarme Bratwurst vor dem Stadion

   

Die Ausgangslage vor den letzten beiden WM-Qualifikationsspielen der DFB-Elf (heute gegen Irland und am darauffolgenden Dienstag in Schweden) war klar – mindestens ein Sieg oder zwei Remis und der Drops wäre gelutscht. Verzichten musste der Bundes-Jogi dabei allerdings mit Klose, Gomez, Podolski, Gündogan, Bender & Bender, Schmelzer und Reus auf nicht weniger als acht Stammspieler. Und so begann die deutsche Nationalmannschaft gegen die irischen Defensivkünstler auch entsprechend druckvoll, hatte aber erkennbar Probleme im Abschluss. Aber das Glück war wie immer auf der Seite der Deutschen: Die frühe Führung fiel durch einen abgefälschten Schuss von Khedira, Schürrle erzielte in die Drangphase der Iren hinein den wichtigen zweiten Treffer und Özil legte in der Nachspielzeit noch einen drauf. Brasilien kann also kommen, aber mit dieser Mannschaft dürfte es schwer werden...

       

Das RheinEnergieStadion wurde im Sommer 2004 nach knapp zweieinhalbjähriger Bauzeit fertig gestellt und bietet bei internationalen Spielen rund 46.000 und bei Bundesligaspielen 50.000 Zuschauern Platz. Errichtet wurde es während des laufenden Spielbetriebs auf dem Gelände des ehemaligen Müngersdorfer Stadions, wodurch ein Umzug des 1. FC Köln während der Bauzeit vermieden werden konnte. Alle Plätze des 117,5 Millionen Euro teuren Neubaus sind überdacht, die 4 Tribünen verfügen jeweils über 2 Ränge, die Ecken sind nicht ausgebaut und in der Westtribüne sind insgesamt 48 Logen auf zwei Ebenen untergebracht. Besonders markant und weithin sichtbar sind die 72 Meter hohen Lichttürme, die die Dachkonstruktion halten und diesem Stadion einen unverwechselbaren Charakter verleihen.

 Zurück