19.01.2014: Sportkring Sint-Niklaas – K. Racing Club Mechelen - 0 : 2 (0 : 0)

Stedelijk Sportcentrum Meesterstraat, Meesterstraat 120, 9100 Sint-Niklaas (BE)

Tore: 0:1 Mégan Laurent (85.), 0:2 Daan Vaesen (90.+1, FE)

Zuschauer: 750 (davon ca. 250 Gäste)

Food: Der Tag begann in Sint-Niklaas mit einer leckeren Gulaschsuppe. Hinter der Tribüne hätte es aber auch die Chance auf einen Burger gegeben...

     

Heute stand eine kleine Premiere auf dem Programm – der erste belgische Doppler. Dabei ging es in Begleitung des Captains zuerst in die dritte Klasse A zum SK Sint-Niklaas, der den aktuellen Tabellenführer aus Mechelen empfing, und dann weiter in die erste Liga nach Zulte Waregem. Aber alles der Reihe nach...

In Sint-Niklaas sahen rund 750 Zuschauer eine äußerst spannende Partie mit einem überraschend starken Gastgeber, der lange gut mit dem Favoriten mithalten konnte. Dabei war man in der zweiten Hälfte sogar (trotz Unterzahl) phasenweise das aktivere Team und hatte Chancen auf die Führung. Letztlich wurde der Druck der Gäste zum Ende aber doch immer größer und man kassierte fünf Minuten vor Schluss den Treffer zum 0:1, der die Partie faktisch entschied. Ein Foulelfmeter in der Nachspielzeit brachte dann sogar noch den zweiten Treffer für die Gäste und ließ die mitgereisten Supporter endgültig jubeln. Racing Mechelen bleibt durch den Sieg weiterhin vier Punkte vor dem Zweiten SV Oudenaarde, der Sportkring hängt weiter im Niemandsland der Tabelle, genauer gesagt auf Platz 12.

       

Das „Stedelijk Sportcentrum Meesterstraat“ – gelegen etwas außerhalb von Sint-Niklaas im Vorort Nieuwkerken – bietet mehrere gepflegte Rasenplätze, die allesamt über einen Ausbau in Form einer kleinen Tribüne verfügen. Im Mittelpunkt steht dabei das Stadion mit seiner Haupttribüne, die allein rund 1.000 überdachte Sitzplätze bietet. Zudem sind auch die anderen drei Seiten mit Stehtraversen ausgebaut und bieten so Platz für weitere 3.000 Zuschauer, von denen einige auf der Gegengeraden ebenfalls überdacht das Spiel verfolgen können. Neben der schon obligatorischen Kantine findet man hier natürlich auch eine leistungsstarke Flutlichtanlage und eine kleine digitale Anzeigetafel.

 Zurück