29.03.2014: KSV Temse – KSV Oudenaarde – 1 : 2 (0 : 1)

Fernand Schuermanstadion, Schoolstraat 63, 9140 Temse (BE)

Tore: 0:1 Schamp (36.), 1:1 Onwuekelu (66.), 1:2 Verspeeten (75.)

Zuschauer: 400

Food: Zwischen den heutigen beiden Spielen war wieder Frituur angesagt. Und hier fiel die Wahl auf ein geniales Schaschlik und eine große Portion Fritten mit Sauce Americaine.

     

Im Anschluss an die Pressekonferenz in Uerdingen ging es zügig weiter Richtung Belgien, denn da stand für den Abend die Begegnung zwischen dem KSV Temse und dem KSV Oudenaarde in der 3e Klasse A auf dem Programm. Das Stadion in dem kleinen Örtchen Temse war schnell gefunden und die Zeit bis zum Anpfiff wurde für ein gesundes und ausgewogenes Abendessen genutzt (im Stadion hätte man zwar auch die Chance auf einen Burger gehabt, aber die Entscheidung für die Frituur war definitiv besser).

Gut gewählt war auch die Partie des Abstiegskandidaten aus Temse gegen den Tabellenzweiten aus Oudenaarde. Denn in einem munteren Spiel bestimmten die Gäste das Geschehen nur bis zum Führungstreffer. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie und die Gastgeber kamen nach 66 Minuten vollkommen verdient zum umjubelten Ausgleichstreffer. Die Freude darüber währte allerdings gerade einmal neun Minuten, bis die Gäste zur erneuten Führung trafen. Danach gab es zwar noch weitere Chancen für beide Teams, am Ende gewann der KSV Oudenaarde aber dennoch, wenn auch ein wenig glücklich, mit 2:1 und kann sich somit weiter Hoffnungen auf den Aufstieg machen.

       

Das Fernand Schuermannstadion, mitten im Ort gelegen und durch eine kleine Lücke in der Häuserzeile zu betreten, ist eine kleine, schmucke Anlage, die neben einer nagelneuen Haupttribüne mit 400 überdachten Sitzplätzen auch über zwei kleine Unterstände mit Stehplätzen auf der Gegengeraden verfügt. Zudem finden sich weitere Stehtraversen unter der Kantine und rechts der Sitztribüne. Und auch hinter den Toren kann man das Spielgeschehen ebenerdig verfolgen. Insgesamt dürfte die Kapazität des Stadion damit bei ungefähr 3.500 Zuschauern liegen. Und natürlich findet sich eine kleine Flutlichtanlage hier genauso, wie eine kleine digitale Anzeigetafel. Zudem wirken die Umkleidekabinen hinter der Gegengeraden auch noch relativ neu. Der Spielertunnel teilt dabei übrigens die Gegengerade in der Mitte und ein Übergang ist dadurch nicht möglich...

 Zurück