13.04.2014: New York Cosmos – Atlanta Silverbacks - 4 : 0 (3 : 0)

James M. Shuart Stadium, 900 Fulton Avenue, Hempstead, New York 11549 (US)

Tore: 1:0 Mendes (23.), 2:0 Ayoze (32.), 3:0 Mendes (38.), 4:0 Stokkelien (72.)

Zuschauer: 7.906

Food: Ein mittelmäßiger, matschiger Hot Dog und eine kleine Pizza Margherita waren heute das einzige Haar in der Suppe...

          

Cosmos New York ist wieder da! Der Verein, der zwischen 1971 und 1985 in der nordamerikanischen Fußballliga NASL mit Weltstars wie Pelé und Franz Beckenbauer insgesamt fünf Titel holte, dann aber sang- und klanglos von der Bühne verschwand, erlebt gerade ein Revival. Zu verdanken ist dies dem Engländer Paul Kemsley, der die Franchise-Rechte vom letzten Geschäftsführer des Klubs, G. Peppe Pinton übernahm, Cosmos reanimierte, Pelé als Ehrenpräsident ins Boot holte und dafür sorgte, dass man seit der Saison 2013 zumindest wieder in der zweitklassigen North American Soccer League antritt. Wobei niemand einen Hehl daraus macht, dass man über kurz oder lang in die höchste amerikanische Spielklasse, die Major League Soccer, aufgenommen werden möchte.

       

Groß war daher die Spannung als es am zweiten Tag des New-York-Trips von der Penn Station mit einem Zug der Long Island Rail Road nach Mineola ging. Dort warteten bereits die kostenlosen Shuttlebusse (natürlich gelbe Schulbusse) um uns zum James M. Shuart Stadium zu bringen. Schnell Tickets für das erste Spiel der neuen Saison besorgt, auf den Einlass gewartet und schon konnte die erste Erfahrung mit Soccer in den Staaten beginnen. Und hier gab es einiges an Überraschungen: Es begann bereits am Eingang mit kostenlosen Pelé-Shirts und einer feinen Auswahl an Fanartikeln. Später folgte der gute Pelé auch noch live, es gab eine kleine Choreo zu Spielbeginn und auch die Stimmung mit durchgehendem Support (meist in Spanisch) war weitaus besser als erwartet. Und auch das Spiel war mehr als unterhaltsam, wobei die Gäste aus Atlanta eigentlich nie den Hauch einer Chance hatten. Die Gastgeber waren von Beginn an hochkonzentriert, spielstark und zur Pause war beim Stand von 3:0 bereits alles entschieden. Prädikat – empfehlenswert!

       

Das James M. Shuart Stadium, auch bekannt unter dem Namen Hofstra Stadium, ist Teil der Hofstra University in Hempstead, New York. Erbaut im Jahre 1963 und seitdem mehrfach renoviert, bietet es aktuell 11.929 nicht überdachte Sitzplätze und ist seit 2002 nach James M. Shuart, dem ehemaligen Hofstra Präsidenten benannt. Die Zuschauer verteilen sich auf insgesamt drei Tribünen sowie das Funktionsgebäude mit zwei Reihen Logen. Zudem gibt auf der vierten Seite zwei Gebäude mit VIP-Räumen und den Umkleiden. Gespielt wird hier auf Kunstrasen, es gibt zwei große Anzeigetafeln und die Flutlichtanlage besteht aus vier, auf den Längsseiten positionierten Flutlichtmasten, die stark an die Masten des Craven Cottages in London erinnern. Neben dem Fußballteam von New York Cosmos, das hier bereits 1972 und 1973 spielte, ist das Stadion auch die Heimat der Lacrosse Teams New York Lizards und Hofstra Pride.

 Zurück