06.07.2014: TuS Halbemond – SV Arle-Westerende - 2 : 3 (2 : 0)

Sportplatz Halbemond Ort, Fehnstraße 10a, 26524 Hage

Tore: Tore: 1:0, 2:0, 2:1, 2:2, 2:3 (Torschützen unbekannt)

Zuschauer: 30

Food: Eine köstliche Bratwurst im Brötchen

         

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten sahen die vielleicht 30 Zuschauer zum Auftakt des Störtebeker-Cups im beschaulichen Halbemond. Denn die erste Halbzeit gehörte nur den Hausherren des TuS, die dementsprechend auch verdient zur Pause mit 2:0 führten. Was der Trainer der Gäste aus Großheide den Jungs dann in der Pause in den Tee getan haben mag, bleibt ein Geheimnis, hat aber hervorragend gewirkt! Denn der SV Arle-Westerende drehte die schon verloren geglaubte Partie und gewann am Ende einer bis zum Schluss hochspannenden Begegnung mit 3:2.

Der Sportplatz des TuS Halbemond ist eine schicke kleine Anlage mit Vereinsheim, einem Unterstand mit Sitzbänken und einer kleinen Flutlichtanlage. Gespielt wird hier, wie in Friesland üblich, auf einem recht gepflegten Naturrasenfeld. Erwähnenswert darüber hinaus ist sicherlich noch der Eingangsbereich mit dem Kassenhäuschen samt Halbmond auf dem Dach, aber das war es dann auch.

Übrigens - Halbemond ist eine Gemeinde in der Samtgemeinde Hage im Landkreis Aurich in Ostfriesland. Halbemond hat 993 Einwohner und erstreckt sich auf einer Fläche von 6,55 Quadratkilometer. Von daher frage ich mich, was es dann neben „Halbemond Ort“ noch geben soll… Bekannt ist der Ort dagegen sicherlich jedem Speedway-Fan, denn hier befindet sich das Motodrom Halbemond, in dem nicht nur Speedwayrennen ausgetragen werden. Der deutsche Motorsportler Egon Müller wurde hier am 4. September 1983 als erster und bisher einziger Deutscher Speedwayweltmeister.

 Zurück