27.04.2015: FC Victoria Bammental – VfB Leimen – 3 : 0 (0 : 0)

Stadion an der Schwimmbadstraße, Schwimmbadst. 17, 69245 Bammental

Tore: 1:0 Volkan Glatt (46.), 2:0 Stefan Wurm (56.), 3:0 Thomas Wirth (74.)

Zuschauer: 300

Food: Eine hervorragende Rindswurst im Brötchen.

     

Zum Start einer gut durchgeplanten Woche ging es an diesem Montagabend von Frankfurt aus mit dem IC nach Heidelberg und dann weiter mit der S-Bahn in das beschauliche Örtchen Bammental, das ungefähr auf halber Strecke zwischen Heidelberg und Sinsheim zu finden ist. Der hier beheimatete FC Victoria Bammental wurde am 1. März 1910 gegründet und hatte seine erfolgreichste Zeit Mitte der 1990er Jahre. 1995 stieg er in die Oberliga Baden-Württemberg auf und hielt sich dort drei Spielzeiten (1996 begann hier übrigens ein gewisser „Hansi“ Flick seine Trainerkarriere...). Nach dem Abstieg aus der Verbandsliga Baden im Jahre 2006 und dem Abstieg aus der Landesliga 2009 spielte der Verein eine Saison in der Kreisliga, aus der er aber wiederum in die Kreisklasse A abstieg. Nachdem man 2012 knapp am direkten Wiederaufstieg scheiterte, gelang 2013 der Aufstieg zurück in die Kreisliga (bei uns würde diese wohl als Bezirksliga bezeichnet). Heute trifft man nun auf den Tabellenzweiten VfB Leimen und kann mit einem Sieg den vorzeitigen Aufstieg in die Landesliga feiern.

       

Rund 300 Zuschauer fanden den Weg ins Stadion an der Schwimmbadstraße und sahen eine Partie, in der die Gäste aus Leimen in der ersten Halbzeit sogar spielbestimmend waren. Nach dem Seitenwechsel drehten die Hausherren jedoch auf, gingen schnell mit 1:0 in Führung, erhöhten knapp zehn Minuten später auf 2:0 und ließen sich dann die Butter auch nicht mehr vom Brot nehmen. Glückwunsch an „Hansis“ Erben zur Rückkehr in die Landesliga. Und dies auch noch mit einer imposanten Bilanz: 67 Punkte aus 23 Spielen, zudem nun 15 Punkten Vorsprung auf den Zweiten.

Mit dem Stadion an der Schwimmbadstraße und seinem angrenzenden Kunstrasenplatz verfügt der FC Victoria Bammental über eine herrliche, direkt am Waldrand gelegene Anlage. Der Hauptplatz besticht dabei durch sein uriges Fachwerkgebäude im Eingangsbereich, das neben der Kasse auch die Sprecherkabine im Obergeschoss beheimatet sowie eine recht ordentliche Flutlichtanlage. Zudem besitzen beide Längsseiten jeweils vier Stufen und das Fassungsvermögen beträgt dadurch rund 3.000 Zuschauer.

Zurück