27.05.2015: 1. FC Saarbrücken – Würzburger Kickers – 0 : 1 (0 : 1)

Ludwigsparkstadion, Camphauser Straße, 66113 Saarbrücken

Tore: 0:1 Nico Herzig (37.)

Zuschauer: 10.247

Food: Eine ganz ordentliche Bratwurst im Brötchen.

     

Bekanntlich besteht schon seit einiger Zeit eine intensive Fanfreundschaft zwischen der Szene WAT und dem B-Block der Würzburger Kickers, die in dieser Saison durch mehrere gegenseitige Besuche gepflegt wurde. So begleiteten zahlreiche Mitglieder der Szene WAT die Würzburger unter anderem zum Derby nach Schweinfurt und zum DFB-Pokalspiel gegen Eintracht Braunschweig, im Gegenzug unterstützten die Würzburger unsere Sportgemeinschaft beim letzten Derby gegen den VfL Bochum II. Grund genug, die Kickers auch im ersten Relegationsspiel um den Aufstieg in die dritte Liga zum 1. FC Saarbrücken zu begleiten.

Und so ging es am Nachmittag vom Rathaus Wattenscheid aus mit drei Fahrzeugen Richtung Saarbrücken. Ohne Probleme wurde die Landeshauptstadt des Saarlandes nach knapp vier Stunden erreicht, einzig die Parkplatzsuche gestaltete sich – schon fast traditionell – mehr als schwierig. Letztlich erreichten jedoch alle pünktlich das Stadion und den Gästeblock mit knapp 700 mitgereisten Würzburgern. Die gaben auch von Anfang an richtig Gas und sahen zu Beginn eine clevere Gastmannschaft, die jedoch im Laufe der ersten Hälfte ein wenig die Ordnung verlor und den Saarbrückern einige vielversprechende Chancen ermöglichte. Diese jedoch wurden zumeist vom starken Würzburger Keeper Wulnikowski (auch kein Unbekannter im Ruhrgebiet) pariert. In die Drangphase des FCS hinein gelang den Kickers dann etwas überraschend durch Nico Herzig noch vor der Pause die glückliche 1:0-Führung. Nach dem Seitenwechsel sahen die 10.247 Zuschauer im Ludwigsparkstadion dann einen offenen Schlagabtausch und eine fast schon dramatische Schlussphase, ohne dass eines der beiden Teams zu weiteren Treffern kam. So rettete das Team von Trainer Bernd Hollerbach das 1:0 dann letztlich irgendwie über die Zeit und hat es nun am kommenden Sonntag im Stadion am Dallenberg selbst in der Hand, den Aufstieg perfekt zu machen.

       

Das Ludwigsparkstadion wurde am 2. August 1953 eröffnet und war mit einem Fassungsvermögen von 35.303 Zuschauern (davon 8.303 Sitzplätze) das größte Fußballstadion des Saarlandes. Da es aber in seiner jetzigen Form mit zwei überdachten Sitztribünen, den nicht überdachten Stehplatzkurven, der Laufbahn und den verrosteten Flutlichtmasten schon lange nicht mehr bundesligatauglich ist, sehen die aktuellen Pläne einen Umbau des Ludwigsparks zu einem reinen Fußballstadion mit einem Zuschauerfassungsvermögen von 18.000 Zuschauern vor. Dabei werden drei überdachte Tribünen neu errichtet und nur die jetzige Gegengerade bleibt erhalten. Die alte Ostkurve am Fuße der Saarlandhalle wird teilweise abgetragen, die Massen im jetzigen Innenraum zu einem Wall aufgehäuft, an den dann eine neue Stehtribüne angelegt wird. Etwa 4.600 Plätze sollen dort künftig die Heimat der FCS-Fans werden. Für die Umbauphase, voraussichtlich ab Februar 2016, ist zudem ein Umzug nach Elversberg in die URSAPHARM-Arena geplant. Wer also das Stadion mit seiner alten Substanz noch mal sehen möchte, der sollte sich beeilen.

Zurück